Ankündigung + Bonus Seitspagat

Da einige von euch sehnsüchtig auf den nächsten Teil der Beweglichkeitsserie warten, bin ich eine Erklärung schuldig. 

Neues Projekt

Damit in Zukunft noch mehr Leute meine Artikel finden, arbeiten wir gerade an einem neuem Projekt in Form einer neuen Seite. Diese wird Suchmaschinen optimiert sein und ein größeres Spektrum an Fragen zur Fitness und Ernährung abdecken. 

Keine Angst, die Artikel werden auch in Zukunft hier auftauchen. Allerdings erst nachdem sie auf der anderen Seite gepostet wurden. Deshalb muss ich den nächsten Teil leider noch ein wenig zurückhalten. Die neue Seite sollte spätestens nächste Woche online gehen. Sobald dies geschehen ist, werdet ihr sofort die nächsten Teile nachgeschoben bekommen ;-)


Bonus Hüftbeweglichkeit 

Um euch nicht völlig in der Luft hängen zu lassen, gibt es einen kleinen Snack zwischendurch - eine  Ergänzung zur Hüftbeweglichkeit, speziell zum Männerspagat:

"Horse-Stance" 

 5 Fuß Stellung

5 Fuß Stellung

In alten Martial Arts Filmen taucht die Reiterstellung immer wieder als qualvolles Mittel des Trainings auf. In klassischer Breite ist es auch eine anstrengende Halteübung für die Oberschenkel. Die Reiterstellung kann jedoch noch mehr.

Im letzten Teil habe ich bereits erklärt, dass oftmals zu schwache Adduktoren der Grund für eine Stagnation im Seitspagat sind. Mit einem breiteren Stand dieser Kniebeugevariante, kann man jedoch gezielt auf den Spagat hintrainieren.


Erst 5 Fuß Stellung, dann 7(+) Fuß Stellung

 7 Fuß Stellung  

7 Fuß Stellung  

Versuche über das Training hinweg 5 Minuten in der jeweiligen Stellung zu akkumulieren. Gerade am Anfang sind 5 Minuten am Stück unschaffbar. Halte beispielsweise 30 Sekunden lang die Stellung und pausiere danach für 30 Sekunden. Wiederhole dies, bis du 5 Minuten beisammen hast. Das Ziel sind dennoch 5 ununterbrochene Minuten ;-)

  • erst Ferse nach außen drehen, dann Zehenspitzen - wiederholen bis gewünschter Abstand erreicht ist
  • Füße und Hüfte sind auf einer Linie  
  • Füße zeigen parallel nach vorne
  • Knie nach außen drücken
  • Oberkörper bleibt aufrecht, aber Becken wird nach vorne gekippt
  • absenken, bis Oberschenkel parallel zum Boden sind
  • Standbreite erst vergrößern, wenn parallele Position angenehm wird

Viel Erfolg mit der Übung  !